LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Das habe ich mir schon gedacht und einiges mehr....

Das Bekenntnis eines Wegbereiters.
Erst im Dienste in einer der GK (Giftküchen) der Schwarzen, als Journalist bei der FAZ nämlich, dann, diese durchschauend, sein Denken und Tun, sein Leben in den Dienst von Erde und Schöpfung stellend dort, wo er sich auskannte: Beleuchtung von Weltgeschehen und immer wieder Beleuchtung dessen, was die GK an Lügen produzieren, entzündete er unzählige Feuer, Feuer der Neugierde, Feuer des Wissensdurstes, und unzähligen Lesern vermittelte er, was man in GK FAZ und in allen anderen Auswürfen der GK naturgemäss nie findet.
GK FAZ ist nicht korrekt, das muss ich korrigieren. Die GK befinden sich nicht in den Redaktionsstuben, doch sind die Redaktionsstuben angeschlossen an die GK. Die GK sei ein Organ des Pentagon. Nur gerade 28’000 Nasen arbeiten dort, so las ich, mit der täglichen Aufgabe: Wahres Geschehen ausblenden oder so verfälschen, dass das ungefähre oder genaue Gegenteil der Wahrheit erscheint. Beispiel: In Damaskus protestierten 1,5 Millionen gegen das Assad Regime. (Toll! Man kann eindrückliche Fotos dazustellen) Die Wahrheit war: 1,5 Millionen Syrer gaben Kund, Assad zu stützen.
Zudem gute glatte Lügen erfinden, ganz wichtig das.

FAZ und Kompanie, sie fummeln dann etwas an den Texten rum, damit sie nicht gänzlich gleich sind wie in SD und NZZ, und hauen sie raus.
.
Udo Ulfkotte hatte sechs Hausdurchsuchungen. Er hatte Morddrohungen. Er hat es gewagt, sich mit dem System anzulegen, welches die Verblödung und Komplettversklavung der Menschen anstrebt, und dabei bereits verd erfolgreich ist. Wer es nicht merkt, der ist bereits so weit. Die Vordenker des Systems verfügen über hervorragende Psychologen. Die Menschen sollen es nicht merken. Sie sollen meinen, frei zu sein. Sie sollen freiwillig für die kitzekleine Oberstschicht schuften wie die Aersche. Du meinst, du seiest frei? Ich empfehle, deinen Tagesablauf unter diesem Gesichtspunkt mal zu beobachten.
Nun bin ich scheinbar von Udo Ulfkotte weggekommen. Bin ich nicht! Eben gerade er, Udo Ulfkotte, erkannte, welch unwürdiges Sklavenwerk er bei der FAZ verrichtete. Und er hatte ein so stark schlagendes Herz, so viel Hirn im Kopf und den notwendigen Mut, zu sagen: „Ohne mich.“ Und: „Jetzt erzähle ich, was Sache ist.“
.
Dass er an Herzinfarkt gestorben ist, scheint gegeben. Ob dieser Herzinfarkt per Waffe oder durch die ständigen Bedrohungen verursacht worden ist, ist einerlei, zudem eine Frage sekundärer Bedeutung, denn:
Jeder Mensch stirbt dann, wenn sein Hohes Selbst es will.
Udo hat ein herrliches Lebenswerk hinterlassen. Danke, Udo.
 Neues Zeitalter, von Menschen wie Udo kraftvoll eingeläutet. 

Foto
AKTUELLES
Journalist packt aus: „Ulfkotte stand massiv unter Druck“
„Wochenblick“-Redakteur Philipp Fehrerberger befragt seinen Kollegen Johannes Schüller zum Ableben des Bestseller-Autors Udo Ulfkotte. Noch wenige Tage vor dem Tod Ulfkottes hatte Schüller mit ihm telefoniert. Dabei gestand Ulfkotte ein, dass die deutsche Justiz ihn zunehmend unter Druck setzen würde.
Video ansehen