LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Sonntag, 29. Januar 2017

Kommentar: Wer lügt ,kann und wird keine ehrlichen Antworten weder Beantworten noch darüber Diskussionen führen wollen oder können ...


Zum Forum Mausklick auf obiges Logo
In https://youtu.be/QXo5hy4byvY wurden wir schockiert: Deutsche haben damals nicht "Mein Kampf" gelesen und heute nicht das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, welches von den Besatzungsmächten gemacht und von der Zwangsverwaltung der besetzten Gebiete im Westen genehmigt wurde. Warum nicht von den dort lebenden Menschen wie in jedem anderen Staat? Die Antwort ist einfach: Weil die BRD kein Staat ist und noch nie einer war! Diesen Artikel sehen wir heute im Internet:

Das „Bundesministerium des Innern“ zum Beamtenstatus

In diesem Artikel halten wir wieder ein „Schmankerl“ der Firma „Bundesministerium des Innern“ für Sie bereit.
In vielen unserer Artikel befindet sich der Hinweis, dass der Beamtenstatus am achten Mai des Jahres 1945 abgeschaff wurde. Es war im April des Jahres 2016, als jemand die Idee hatte: „Jetzt frage ich doch einfach mal nach – und zwar bei „FragDenStaat.de“. Über diese Plattform schrieb Andreas Große das sogenannte „Bundesministerium des Innern“ an und richtete folgende Frage an die, die es ja wissen müssen:
Das ist in der Tat eine überaus berechtigte Anfrage des Andreas Große. Warum ist hierzulande bis zur Stunde von Finanzbeamte und Polizeibeamte die Rede, obwohl es laut Bundesverwaltungsgericht schon seit dem achten Mai des Jahres 1945 gar keine Beamte mehr gibt?! Noch spannender die Frage: Wie haben „die Profis“ vom sogenannten „Bundesministerium des Innern“ denn wohl darauf geantwortet??? Das verraten wir Ihnen jetzt:
Da darf man verblüfft sein. Wer wollte denn „diskutieren“? Es wurde doch nur eine überaus berechtigte Frage gestellt und eine befriedigende Antwort erwartet. Der Fragesteller hat an keiner Stelle mitgeteilt, dass er „diskutieren“ will. Dann war da auch noch von „Thesen der Reichsbürgerbewegung“ die Rede. Was bitte ist die „Reichsbürgerbewegung“ und wieso denn „Thesen“? Ist 1 BVR 147/52, Leitsatz 2 des sogenannten „Bundesverwaltungsgericht“ eine „These“!?? Andreas Große ließ es sich nicht nehmen auf die Nichtantwort des sogenannten „Bundesministerium des Innern“ wie folgt zu antworten:
Sehr gut geantwortet. Die Firma „Bundesministerium des Innern“ hat hingegen mal wieder bewiesen, dass sie unbequeme Fragen nicht beantworten will, welche eigentlich wahrheitsgemäß beantwortet werden könnten, doch dazu müsste man ja mal ehrlich sein. Lieber wird mit der „Reichsbürgerklatsche“ draufgehauen, und gar nicht mehr geantwortet, doch das nutzt dummerweise auch nichts. Man kann berechtigten Fragen nicht mehr aus dem Wege gehen, indem man diese in die „Reichsbürgerschublade“ packt und dann glaubt, dass damit alles erledigt sei. Je länger gelogen und die Wahrheit verschwiegen wird, desto härter wird die Strafe ausfallen! Merkt euch das, ihr Nachfolgenazis aller sogenannten „Ministerien“ des hiesigen Landes, sowie Gehilfinnen und Gehilfen!
 
Liberale Freundinnen und weltbeste Leser,
gestern konnten wir in der Zeitung "Neue Westfälische" wieder mal viel Unwahrheiten über einen sogenannten "Reichsbürger" sehen, der nichts anderes macht, als sich nach geltendem Recht im besetzten Deutschland zu richten. Als Kläger wurde der vom Verwaltungsgericht ohne jede Unterschrift zu einer mündlichen Verhandlung geladen und ist der auch unter Protest gefolgt, weil auch zuvor alle Briefe der Polizei nicht rechtskonform unterzeichnet waren. Einsam das Westfalen-Blatt berichtete neutral über eine Gerichtsverhandlung, die gar keine war, denn der Kläger hatte vom Gericht seine Legitimation verlangt wie auch von der Vorsitzenden. Beides jedoch erhielt der Kläger nicht und deshalb wurde er von der Bild-Zeitung und vielen anderen zum Reichsbürger ernannt. Sind alle Menschen im hiesigen Land automatisch Reichsbürger, die Recht und Ordnung von den "Behörden" verlangen?

Mit solidarischem Sonntagsgruß
Redaktion der Euronachrichten

Hört euch das genau an, wem Deutschland gehört und wenn es so weiter geht, sind die bald wieder drin: https://www.facebook.com/851346111651942/videos/914515245335028/
Die Wahrheit seit dem 8. Mai 1945: Die Weltkriegsieger übernahmen die Regierungsgewalt in Deutschland einschließlich des Oberkommandos der Wehrmacht und aller Verwaltungen von Städten & Gemeinden auch in Österreich. Die Übernahme der Regierungsgewalt und Befugnisse bewirkte aber nicht die ANNEKTIERUNG dieser Gebiete. So kann es noch heute in den gültigen Militärgesetzen von 1945 nachgelesen werden! Obige Regierungen werden später die Grenzen Deutschlands oder irgendeines Teiles und die rechtliche Stellung festlegen. Am 5. Juni 1945 um 18 Uhr haben die Sieger obiges in Berlin bestimmt und später in Stuttgart: "Niemand darf in der Bundesrepublik Deutschland ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden! Die Genehmigung einer solchen Tätigkeit muss vorher - also vor Beginn der Tätigkeit - für jeden Einzelfall in schriftlicher Form eingeholt werden."
Durch US EUCOM Stuttgart wird ausdrücklich bestätigt, dass alle Militärregierungsgesetze bis zum Abschluss eines Friedensvertrages mit Deutschland in seinen Grenzen vom 31. Dezember 1937 volle Rechtskraft besitzen. Jede Nichtbefolgung dieser Anordnung stellt eine grobe Verletzung eines Befehls der Militärregierung und der Besatzungsbehörden dar und wird dem gemäß bestraft." Im Auftrag der Alliierten Kommandantur für Berlin und der Bundesrepublik Deutschland: Alliiertes Hauptquartier für Baden-Württemberg seit 2009 der 15. General des US European Command (EUCOM) sowie der 16. Supreme Allied Commander Europader (NATO). https://www.facebook.com/groups/GermanyRom ist liberal: Herzlich willkommen in der Meinungsfreiheit, wenn Mark Zuckerberg zustimmt. 
Tatsachen seit dem 13. Mai 2006 in der BRD: Sogenannte Gerichtsvollzieher, die juristisch Privatpersonen ohne jegliche hoheitsrechtliche Befugnisse sind, trauen sich noch immer, Deutsche in der BRD zu belästigen. Wer anderer Meinung ist, lasse sich bitte deren Bestallungsurkunde oder Beamtenausweis zeigen! Noch immer versuchen diese Berufskriminellen wildfremde Menschen widerrechtlich auszuplündern, obwohl das nach den §§ 46 und 47 der HLKO ganz klar untersagt ist und somit gegen das Völkerrecht verstößt. Dass es so ist, wissen jeden Tag mehr Menschen. Nun soll es nach der süddeutschen Propagandagazette vorgekommen sein, dass diese Verbrecher von Menschen aus der normalen Bevölkerung angerempelt und angespuckt worden sind. Na und? Diese Berufsverbrecher können froh sein, dass mein Volk so ruhig ist: Es wird seit 1949 systematisch von eigenen Landsleuten belogen, betrogen und ausgeplündert… und dann wundern sich die Lumpen, wenn auf sie gespuckt wird? Die sollten sich lieber darüber wundern, wenn sie Häuser von Deutschen lebend ohne Milzriss wieder verlassen können! Wenn die Bombe platzt, möchte ich nicht in der Haut von Scheingerichtsvollziehern, -beamten, -richtern und anderen Volksfeinden stecken.

In https://web.facebook.com/groups/Zensurpur sind alle Menschen willkommen, die Deutschland wieder zu dem machen, was es von 1871 bis 1914 war und bald wieder sein kann: Die beste Heimat der Erde!
Hurra, nun sind die Euro nachrichten als richtige Webseite da: Erlaubt Mark Zuckerberg in seinem besten Netzwerk der ganzen Welt, auf die URL hinzuweisen oder werden wir dann von Faschisten hier gesperrt?
Bitte schnell antworten, liberale Freundinnen und Freunde, denn ich will nicht Opfer von arbeitsfaulen und deshalb unsozialen Chaoten werden, die ich Faschisten nenne. Das hat nix mit Parteien zu tun, denn auch in die guten schleichen sich immer wieder Parasiten ein.
Wir finden www.euronachricht.com/start.htm einfach nur gut. Wer ist warum anderer Meinung?
Alle besseren Unternehmen der Welt haben Webseiten, aber was bringen die außer Kosten? Einfach Suchmaschinen fragen und wer nicht auf der 1. Seite erscheint, wird selten besucht. Experten helfen sofort:

Deutschland 032-125252523 anrufen, eigene Telefonnummer mit Emailadresse nennen. Die telefonische Beratung kostet nix!


Das Recht ist nicht immer leicht zu verstehen, aber Unterschriften? Hier das BGH-Urteil vom 11.4.2013: Analog zu § 315 ZPO müssen Richter und alle anderen Amtspersonen Bescheide, Beschlüsse oder Urteile eigenhändig handschriftlich unterschreiben, ansonsten sind diese nichtig! Darüber hinaus ist im Rechtsverkehr stets der ausgeschriebene Vor- u. Zuname zu verwenden! Das nicht Vorhandensein einer Unterschrift unter einem Dokument verstößt gegen die Rechtsnorm, dass Entscheidungen, Anordnungen, Willenserklärungen o. ä. zur Erlangung ihrer Rechtswirksamkeit grundsätzlich einer eigenhändigen Namensunterschrift des Ausstellers bedürfen (§ 126 BGB). Verstößt etwas gegen eine Rechtsnorm, ist es nichtig (§§ 125 BGB, 44 VwVfG)! Ein Beschluss, ein Urteil wie auch Verträge jeglicher Art müssen zur Rechtskrafterlangung unterschrieben sein, weil nur die Unterschrift seine Herkunft verbürgt. Siehe auch § 129 Rn 8 ff BGH VersR S 6, 442, Karlsr. Fam . RZ 99, 452. Bei einem Verstoß liegt rechtlich nur ein Entwurf vor. (Üb 12 vor § 300, BGH NJR 80. 1167, Karlsr. Fam. RZ 99, 452) Es setzt keine Notfrist in Lauf (BGH NJW 95, 933) auch auch keinerlei andere Frist. Unterschriften von Richtern müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, dass über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann. In der geänderten ZPO von Deutschland besteht seit dem 01. 01. 2013 keine Möglichkeit mehr für den Erlass eines Haftbefehles. Siehe dazu § 901. Die Paragraphen 899 bis 915 h sind weggefallen. Die grundsätzliche Nichtigkeit wird durch die Angabe der CELEX Nr. ersichtlich. Seit dem Jahre 2010 wurde die ZPO auf die EG-Richtlinie (EGRL) umgestellt. Das heißt, das EU-Recht muß seitdem im Landesrecht umgesetzt werden. An der CELEX-Nr. kann man sehen, welches EU-Gesetz dahintersteht. Sucht man jedoch die jeweilige CELEX-Nr., so landen Sie im Nirvana. Es steht kein Gesetz hinter allen CELEX-Nummern. Und was heißt das?
Keine Strafe ohne Gesetz!
StGB § 1
 Hier können Sie nach den jeweiligen CELEX-Nummern das entsprechende Gesetz suchen:
 
Folgende Teile des Überleitungsvertrages bleiben weiterhin in Kraft, Teil I – Artikel 2:

(1) Alle Rechte der Besatzungsbehörden sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.
Teil VI – Artikel 3
(1) Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder werden sollen (!), das beschlagnahmt worden ist für Zwecke der Reparation oder Restitution oder auf Grund des Kriegszustandes oder auf Grund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben oder schließen werden. (vgl. Notenwechsel aus dem Jahr 1990 (BGBl. 1990 Teil II Seite 1386 ff.))
Ein anschauliches Beispiel dafür, daß das Besatzungsrecht weiterhin in Kraft ist, ist die Verurteilung des DDR-Devisenbeschaffers Schalck-Golodkowski im Jahre 1996 zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung. Er ist nicht etwa nach dem StGB verurteilt worden, sondern nach dem SHAEF-Gesetz Nr. 53 (Besatzungsrecht), was belegt, daß dieses Recht im Jahre 1996 noch galt und bis heute noch gilt. Das sogenannte “Bundesverfassungsgericht” hatte die “Verfassungsbeschwerde” von Herrn Schalck-Golodkowski nicht angenommen, da ein Einspruch deutscher Gerichte gegen alliiertes Recht nicht möglich ist. Um zu gewährleisten, daß die Interessen der drei westlichen Besatzungsmächte im Besatzungsgebiet umgesetzt werden, hatten diese zudem eine besondere Verfügung getroffen, die im Polit-Jargon als “Kanzlerakte” bekannt geworden ist. Dabei wurde von den Besatzungsmächten hinter dem Rücken der Öffentlichkeit verfügt, daß der sogenannte “Bundeskanzler” im Zusammenhang mit seiner Vereidigung sich bei den Alliierten einfindet, um von diesen die Anweisungen derselben entgegenzunehmen (sogenannte “Antrittsbesuche”). Interessanterweise ist in dieser “Kanzlerakte” auch geregelt, daß bis zum Jahre 2099 die Alliierten die Medienhoheit im Besatzungsgebiet inne haben. Darüber hinaus ist in diesem Dokument die Pfändung der Goldreserven des Deutschen Reiches (ca. 4.000 Tonnen) durch die Alliierten dokumentiert. Beim sogenannten “Bundeskanzler” handelt es sich somit lediglich um den obersten Statisten, der die Interessen der Besatzungsmächte gegenüber dem deutschen Staatsvolk durchzusetzen hat. Geheimdienstliches Dokument über den Verlust eines Exemplars der sogenannten “Kanzlerakte”. Auch ist hierdurch ersichtlich, weshalb es im Besatzungsgebiet nur gleichgeschaltete “BRD”-Medien mit alliiertem Maulkorb geben kann und keine freie Presse. Das dargestellte geheimdienstliche Dokument ist durch eine Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt, es ist deshalb als Quelle juristisch nicht zitierfähig. Sofern der interessierte Leser Zweifel an der Echtheit dieses Dokumentes hat, möge er dies aus seinem Gedächtnis streichen.
Dennoch ist ersichtlich, daß der sogenannte “Bundespräsident” nach wie vor 21 Tage Zeit verstreichen lassen muß, bis er ein Gesetz oder eine Verordnung unterzeichnen darf. Dies ist die Frist, in der die Besatzungsmächte entscheiden, ob sie zustimmen oder ablehnen. Ein relativ aktuelles Beispiel für die Ausübung der obersten Regierungsgewalt im Besatzungsgebiet durch die drei westlichen Besatzungsmächte ist die Verfügung der sogenannten “Bereinigungsgesetze” in den Jahren 2006, 2007 und 2010. Diese Gesetze sind weder im sogenannten “Bundestag”, noch im sogenannten “Bundesrat” diskutiert oder beschlossen worden, sie wurden von den drei westlichen Besatzungsmächten lediglich verfügt, und anschließend im sogenannten “Bundesgesetzblatt” veröffentlicht. Darüber hinaus ist zu erwähnen, daß alleine die Besatzungsmacht USA noch offiziell 74.000 bis 250.000 US-Soldaten im deutschen Besatzungsgebiet stationiert hat. Die Besatzungskosten werden auch heute noch von der “BRD”, das heißt, von uns allen gezahlt. Zudem steht die sogenannte “Bundeswehr” unter dem Oberbefehl der USA. Des weiteren befinden sich Atomwaffen der USA in Deutschland, wogegen keine BRD-Bediensteten etwas ausrichten können. Schließlich hatte sich der sogenannte Bundestag im März 2011 mit großer Mehrheit für den Abzug der US- Atomwaffen ausgesprochen, was jedoch völlig bedeutungslos geblieben ist. (vgl. ZEIT online vom 05.09.2012) Es handelt sich bei der Regierung der BRD somit lediglich um eine Schein- beziehungsweise Marionettenregierung. Sie sind Angestellte der Besatzungsmächte – weiter nichts. Es muß deshalb zwingend geschlossen werden, daß das Kriterium einer eigenen Staatsgewalt von der BRD nicht erfüllt wird. Die BRD ist somit allein wegen des Fehlens dieses völkerrechtlich notwendigen Merkmales der Drei-Elemente-Lehre nicht als ein Staat anzusehen!
Haftung für Inhalte: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links: Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrechte: Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Datenschutz: Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder Email-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Abmahnungen entsprechen nicht meinem Wunsch. Jeder Mensch hat in Deutschland das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Freiheit der Berichterstattung wird im Grundgesetz und Presserecht von Deutschland garantiert. 

Ergänzend noch Fragen welche sich jeder selbst stellen sollte oder muss...

Betreff: Wen und was sollen wir wählen ?
 

liebe Mitmenschen ....,
es ist eine weitere Ergänzung zu den Gedanken über Verträge und Deutschland. Sehen wir das GG nochmal an.
Erst nach dem drittem Mal - nach zweimaliger Ablehnung durch die Militärgouverneure- wurde es  durch diese genehmigt. Aber das GG wurde niemals ratifiziert oder der Bevölkerung vorgelegt zur Abstimmung. Anders die Verfassung der DDR wurde dem Volk vorgelegt und Änderungsvorschläge eingearbeitet.
In der "Süddeutschen Zeitung" aus dem 09.Mai 1949 entnimmt man :" .... das GG wurde mit 53:12 Stimmen angenommen!"
Wer lehnte das GG ab?  Die Abgeordneten der CSU aus Bayern. Ein weiterer Artikel titelt: "CSU lehnt Verfassung mit Mehrheit ab"
Anmerkung: Bayern ist bis heute das einzige echte Bundesland mit eigener Verfassung,die übrigen "Länder aus wirtschaftlicher Sicht durch die Alliierten zusammengefasst.
Zur Begründung der Ablehnung:.. ein bayrisches  Nein zum Grundgesetz bedeute kein Nein zur  Bundesrepublik und auch heute kein langsames Abrücken von der deutschen Schicksalsgemeinschaft!  so Dr. Erhard und Pfeiffer.
Weiter heißt es: Eine Beteiligung ist in den Ländern zwar durch den Bundesrat eingeräümt, dessen bereits festgelegten Befugnisse wurden aber Stück für Stück geschmälert. ....Das Finanzwesen des Bundes und der Länder wurden in einer Form geregelt, die eine gesunde Finanzwirtschaft wohl nicht mehr ermöglicht.
Die neu hinzugefügten Bestimmungen über die Dotationen des Bundes an die Länder geben Raum für einen unübersehbaren Einbruch in die durch das GG gewährleisteten Hoheitsrechte der Länder, namentlich auf kulturellem Gebiet.
Weiterhin wurde erklärt: ...Wir erklären auch in dieser Stunde mit allem Nachdruck, daß wir uns trotz unserer Einwände gegen dieses Grundgesetz dem neuen Staat und Gesamtdeutschland aus tiefstem Empfinden heraus verpflichtet fühlen."
Soweit aus dieser Zeitung. Wir wissen auch, daß Konrad Adenauer sich als Bundeskanzler est bei Clay vorstellen mußte ( Kanzlerakte?)
Ein weiterer wichtiger Punkt, bei dem die Reichsbürger so verteufelt werden, die Staatsangehörigkeit!
Über Nachweis (Staatsangehörigkeitsurkunden) - Bayrisches Staatsministerium des Innern- wird dokumentiert, daß der Bundespersonalausweis lediglich mutmaßt, daß der Inhaber Deutscher sei. Der Antrag auf diese Urkunde muß beantragt werden. Im Antrag sind Urkunden, Geburts-, Heirats- der Vorfahren und die eigenen zurück bis mindestens 1938 vorzulegen. Weitere Angaben findet man im Bayrischen Behördenwegweiser.
Vor längerer Zeit stand mal ein Brief aus 2005 zu lesen, wo eine DDR-Bürgerin die Bundesdeutsche Staatsangehörigkeit erwerben wollte. Eine Frau Affeldt vom Landratsamt Demmin (Meck.-Pom.) äußerte sich dazu wie folgt:
..... eine Grundvoraussetzung ist, daß der Antragsteller Ausländer ist.
Sie geben an, Staatsbürgerin der DDR zu sein und die Staatsangehörigkeit der BRD erwerben zu wollen.
 
Personen,die die Staatsangehörigkeit der DDR besaßen, waren aber auch deutsche Staatsangehörige. Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Beschluß vom 21. Oktober 1987 -2 BvR 373/83 - BVerfGE 77,137 Ausführungen zum Fortbestand der einheitlichen deutschen Staatsangehörigkeit gemacht.
Daraus ergibt sich, daß der Erwerb  der Staatsbürgerschaft der DDR zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit geführt hat. Grundsätzlich sind alle Personen, die bis zum Ablauf des 02. Oktober 1990 die Staatsangehörigkeit der DDR besessen haben, mit der Herstellung der Einheit Deutschlands - in den Grenzen des ordre public - deutsche Staatsangehörige geblieben. Die BRD hatte am Fortbestand einer für alle Deutschen geltenden gemeinsamen deutschen Staatsangehörigkeit im Sinne des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAG jetzt StAG aus 1913 stets festgehalten.
Aus dem Grundsatz des Fortbestandes des deutschen Staatsvolkes folgt, daß es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland, deren Erwerb Sie anstreben, nicht gibt.
 
Soweit der Auszug aus diesem Brief.
Wir wissen auch, warum der Staat "Deutsches Reich" handlungsunfähig wurde, der heute noch mit 53 Staaten- dabei inclusive ehem. Verbündete DT, Italien, Rumänien, Bulgarien- im Kriegszustand befindet. Die Regierung Dönitz - nur die Teilstreitkräfte der Wehrmacht hatten kapituliert, einmal in Reims und dann nochmal in Berlin Karlshorst -, wurde Ende Mai 45 verhaftet. Der letzte legitime Vertreter, Rudolf Heß, wurde, folgt man der DVD "Die Geheimakte Heß", in Spandau durch Briten 1986? umgebracht - Strangulierungsmarke wie bei der Garotte. Alles geschah vor dem Wachwechsel mit den Russen.
Ein weiteres Indiz sind unsere Goldreserven. Sie lagern in Amerka, England, Frankreich. Nur ein geringer Teil ist im Lande. Ebenso dürfen alliierte Verbrechen und Kriegsverbrechen über deutsche Gerichte nicht verhandelt werden. So nachzulesen in den wesentlichen und wichtigen Artikeln des Überleitungsvertrages aus 1954.
Frage: Wie werden wir regiert? In Deutsche Geschichte Heft 06/20016 stand ein interessanter Artikel "Die Gouverneurin - Merkels erfolgreiche Bilanz - für die USA. Ein Gouverneur ist ein Regierungschef eines Staates oder eines Außengebietes des Landes. Dazu äußerte sich der ehem. US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski wie folgt: "Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat."
In der heutigen Situation findet man in deutschen Städten und Großstädten, ähnlich wie in Amerika, No Go-Areas, Jugendbanden, aber auch Ghettos. In diesen sozialen Brennpunkten leben vorwiegend Migranten verschiedener Nationalität. Das wird noch verstärkt durch extreme "Zuwanderung?" mit allen ihren Folgen. Ausplünderung des sozialen Netzes inclusive.
Wenn wir zur Wahl gebeten werden, soll das Volk die gleiche Schlächter und Verderber wählen oder deren Nachfolger. Die werden es nicht besser machen, da sie nur das Wirtschaftsgebiet bis zur Oder/Neiße verwalten sollen und nicht für die Herstellung eines Gesamtdeutschlands in den Grenzen vom 31.12.1937.
Die Frage, warum die Akten aus 1945 erst 2044, aus Oradour erst 2053, aus Malmedy gar erst  2054 offengelegt werden sollen, beantwortet sich daher von selbst. Obama hielt vor seinen Truppen 2009 in Ramstein seine berühmte Rede, daß Deutschland besetzt bleiben soll mindestens bis 2099.
Sollen wir wiederholt unsere  Kollaborateure wählen ?
 
Mit den besten Grüßen