LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Montag, 16. Januar 2017

Ob das dargestellte Schreiben wirklich echt ist, habe ich doch so meine gewissen Zweifel. Es weist jedenfalls übermäßig viele Rechtschreib- und auch Satzbaufehler auf - einfach zu viele für ein amtliches Schreiben meinem Empfinden nach. So wenig Sorgfalt? Vom Inhalt ganz zu schweigen, das könnte ja niemals mit der Positionierung einer offiziellen "Gemeindebehörde" übereinstimmen. Der Schrieb deutet inhaltlich in weiten Teilen vielmehr auf die Darstellung von sog. "Reichsbürgern" hin bzw. zusammengestoppelt - so nennen DIE ja Leute, die über rechtliche Hintergründe im Lande aufklären und diese auch belegen können, während die p.c. von einem linksfaschistoiden Diktat geprägt ist. Hat die Sachbearbeiterin tatsächlich einen (diesen) Text aus dem Internet geladen und nur in den Vordruck einkopiert, um sich die Mühe zu ersparen, die Bürgeranfrage schriftlich selbst zu beantworten? Dann wäre das natürlich eine erhebliche Panne und ein großer Ansehensverlust für die "Behörde" in der Öffentlichkeit. Gut möglich, daß sich die Sachbearbeiterin nun einen anderen Job suchen kann. Dann bekäme sie den Sklavenstatus anhand ihres Personalausweises am eigenen Leibe zu spüren.

Neuer Beitrag auf Der Honigmann sagt...

Bürgermeisteramt Buchenbach: „Personalausweise sind Sklavenverträge nach Handelsrecht“

von beim Honigmann zu lesen
Personalausweise sind Sklavenverträge nach Handelsrecht Am letzten Tag im Jahr 2016 bekam ich eine "heiße" E-Mail. Ich konnte erst selbst nicht glauben, was ich da las, deshalb hielt ich sie erst für gefakt. Ein paar E-Mails später und der Zusicherung des Absenders, stellte sich heraus, dass dieses Schreiben "echt" ist. Der Absender ist mir bekannt, […]