LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Freitag, 24. März 2017

Den kritischen Kommentar unten schreibt einer der es wissen muß: Seines Zeichens selbst RA, dem man die Anwaltszulassung mittlerweile entzogen hat aufgrund kritischer Äußerungen und bewußten Berufsengagements (für die richtige Seite allerdings, die als der schwächere Part nach Gerechtigkeit und rechtlichem Gehör sucht - also für diejenigen, die keine Lobby haben und sich Urteile und Richter daher NICHT kaufen können).

Die Justiz auf der Anklagebank

von beim Honigmann zu lesen
Ein Rechtsstaat funktioniert nur, wenn Juristen dem Recht zum Durchbruch verhelfen. Wenn jedoch Anwälte, Staatsanwälte und Richter selbst Recht brechen oder ihr Amt für politische Zwecke missbrauchen, ist Feuer am Dach. Und das ist in Österreich offensichtlich der Fall, wie zahlreiche Beispiele zeigen. Zivilcourage ist nötig ? und sie wird von so manchem Betroffenen auch […]
Mehr von diesem Beitrag lesen  

Ein Kommentar:
Anwälte helfen bestenfalls bei kleinen Streitigkeiten wie „Auto fährt gegen Auto – wer ist schuld“.
Bei Verfahren mit jedweden Behörden wird der eigene Anwalt zum größten Feind, weil man ihm womöglich vertraut. Dabei bleibt ihm nichts übrig, als systemtreu zu handeln, ansonsten seine Anwaltszulassung ins Wackeln gerät. Das wird man ihm ganz sanft zu verstehen geben.
Bei Richtern ist das nicht anders. Ein guter Bekannter ist Beisitzer bei Arbeitsgerichtsverfahen. Seine Worte: Es gibt einige Richter, die sich wirklich bemühen, nach Recht und Gesetz zu urteilen, aber das sind nur sehr wenige. Bei manchen muss man an den Kopf fassen und sich fragen, ob dieser Richter nicht dafür bezahlt wurde, erkennbar mit Vorsatz Unrecht zu sprechen. Und das sei die Mehrheit.
Die Justiz ist völlig aus den Fugen, ob in Österreich oder Deutschland spielt keine Rolle. Urteile und Beschlüsse unterschreiben? Wozu denn das, Beglaubigungen erfolgen durch Maschinen, bestenfalls hat noch irgendeine Sekretärin einen Haken irgendwohin gekritzelt. Das ist also das Recht und Gesetz des „demokratischen Rechtsstaates“ – eine pure Lachnummer.

Brisant und selbstanklagend!
 
Allerdings durchaus nicht nur für Österreich gültig ... es gibt vergleichbare repräsentative Fälle in BRD-Land, was nun nicht wirklich verwundert. Hier ist noch mehr solcher Art an der Tagesordnung, leider.