LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Freitag, 12. Mai 2017

Betreff: "Was wollt Ihr machen?" Einfach nur hochgradig Krank !

Halt - erstmal langsam, nicht gleich emotional lospoltern nach dem Betrachten des u.a. Videos.
 
Dieses Video ist mE eine ganz üble Falle, als "Fliegenfänger" gedacht sozusagen. Nämlich um diejenigen abzugreifen, die voller "Haß" sogleich ihre Kommentare darunter posten, um sie später wegen der "Straftat: rassistischer Haßkommentar" abzugreifen und zu belangen ... Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie es einfach mal aus, wenn Sie mutig sind! Aber: Besser, Sie tun es nicht.
 
Der schwarze Typ provoziert ja schon mächtig - ABER das soll (angeblich) "ja nur eine Satire" sein.
Mag sein, aber leider sagt er bloß, was andere denken, wie es sei, daß es so ist. Und, hat er nicht Recht? Ist es denn nicht genau so, belegbar durch hunderte, schon tausende "Einzelfälle"? SIE sind alle gekommen, um hier zu bleiben, ja was denn auch sonst? Wer glaubt denn noch an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen?
 
Das Schlimme ist, hier verwischen Satire und Realität dermaßen, wie es schon bei 9/11 nicht mehr klar erkennbar war, was noch angesagte "Großübung" eines Terrorszenarios war, wo es doch aber gleichzeitig ganz real schon genau so ablief wie in der angedachten Übung. Gleiches gilt für die Anschläge später in London und Madrid auf die Busse und Bahnen des ÖPNV.
 
Natürlich ist Haß (immer! - genau wie Angst) ein schlechter Ratgeber und verleitet zu strafbaren Handlungen und reflexartigen Überreaktionen. Solcherlei Postings kann man unter dem Video ja schon jetzt mehrfach lesen, einschl. Todesdrohung.
 
Dennoch:
Wie wäre es, nur mal so bildlich vorgestellt, wenn ein vergleichbares Video von einem Ur-Deutschen über Juden, Moslems oder auch Schwarze gemacht werden würde - ebenfalls "nur" unter dem Deckmantel, Satire zu sein, so nach Charlie Hebdo-Manier?
Da wäre der Staatsschutz aber flugs auf den Beinen, samt ZDJ, ein medialer Skandalaufschrei, Sondersendungen und "Brennpunkte" in der ARD etc., es würde wohl ein SEK anrücken, den Poster verhaften und seine ganzen Rechner beschlagnahmen ... Tja!
 
Aber genau so ist es doch! In diesem Land wird - Satire hin oder her, egal - derart mit zweierlei Maas (Maß) gemessen, daß es eine Art ist und schon als "typisch deutsch" gilt (zumindest hinsichtlich der p.c. und selbst für das Ausland als solches erkennbar, denn es hat sich längst herumgesprochen und deshalb die BRD zum Gespött gemacht).
 
Gerade Politiker sollten sich sehr wohl mit diesem Video mal ganz ernsthaft und gewissenhaft auseinandersetzen. Wenn schon ein Hr. Maas von zu verfolgenden Haßpostern spricht (was er ganz ernst meint) und ein solches entsprechendes Gesinnungs-Gesetz gerade auf den Weg gebracht wurde, dann wundert es einen aber doch, daß in diesen ganz klaren Ansagen des Schwarzen, die keiner weiteren Interpretation oder Auslegung bedürfen, da sie ja wohl eineindeutig Klartext sind, daß z.B. der §130 keinerlei Anwendung findet. Wieso? Wiederum wegen Migrantenbonus? Denn was der Typ da von sich gibt, IST im jur. Sinne schon mehr als klare Volksverhetzung, aber ganz, wie es definiert im Buche steht. Es wird auch nirgendwo etwa ein kleingedruckter Hinweis gegeben, daß das Ganze ja "nur" Satire sei.
 
Und jetzt kommt noch der Hammer: Eben dieser maximal pigmentierte Beleidiger aller Deutschen samt Land und Regierung (der aber dennoch hierbleiben will - warum?) will tatsächlich für den Landtag in NRW kandidieren. Echt jetzt?!?!? Ja, geht's denn noch??? Wann wird die "tagesschau" bald von diesen Vertretern gesprochen, schon der "Quote" wegen? (nein, nicht die Einschaltquote ist jetzt gemeint ...)
Wir sind offensichtlich ganz buchstäblich in einem Affenstaat gelandet. Ist aber nur Satire - rein vorsorglich sei dies bemerkt, falls übereifrige Ordnungshüter meinen, sich bemüßigt zu sehen, um ... LOL
 
 
Soll ich Ihnen was sagen bei dieser Gelegenheit - ob Sie's glauben oder nicht - und das ist jetzt KEINE Satire, das paßt jetzt hier mal ganz gut hin:
 
Am letzten Dienstag (diese Woche) kamen morgens während meines Frühstücks überraschend 2 "Beamte" (ein Mann und eine Frau) in Zivil und besuchten mich hier: Kripo!
Ja, was habe ich mit der Kripo zu schaffen? Also nicht, daß ich wüßte. Ich bin ein unbeschriebenes Blatt. Hintergrund war, wie sich sogleich herausstellte - und jetzt halten Sie sich fest -, da ich ganz offiziell als 1. Stellvertreter für eine Kundgebung unter freiem Himmel in der Lutherstadt Wittenberg am Himmelfahrtswochenende gemeldet bin zu einer missionarischen Evangeliumsverkündigungsveranstaltung (da dort parallel der Ev. Kirchentag stattfindet), zu der ich die Live-Musik beisteuern werde und auch predigen werde, wollte man sich über mich mal ein Bild machen, wer ich denn sei. Vor allem fragte man mich - und jetzt kommt's - ob ich denn wisse, daß der Hauptveranstalter, der die Versammlung offiziell und gesetzeskonform angemeldet hat, Christian Bärthel, ein "Rechtsradikaler" sei mit Kontakten zu NPD und Thügida ...
 
Ich: "Hä?" Davon weiß ich nichts, das ist mir nicht bekannt, dazu kann ich mir auch kein Urteil erlauben. Die angemeldete Veranstaltung hat jedenfalls ausschließlich evangelikalen Verkündungscharakter, denn Christian Bärthel ist schon seit langem aktiv tätiger Evangelist und bedient sich dabei einwandfreier missionarischer Schriften verschiedener Missionswerke. "Man" will da aber gleich einen politisch unangenehmen, rechtsextremen Zusammenhang sehen bzw. konstruieren. Die zwei interviewten mich noch eine Weile, und auch ich gab ihnen freimütig mein bekennerisches Zeugnis zum Glauben an Jesus Christus. Ist das in diesem komischen Staate nun auch schon verboten? Woran erinnert das, na? Ich glaube, es hakt!
 
Ich konnte meine Ausführungen mit meiner verwandtschaftlichen Herkunft umso deutlicher untermauern, da auch mein Großvater mütterlicherseits Pfarrer und engagierter Evangelist war, der auch das autobiografische Büchlein "Unterwegs für Christus" schrieb, das 1967 veröffentlicht wurde. Das hier bereits liegende "Liedgut" zur Vorbereitung der Veranstaltung konnte eingesehen werden und wurde auch nicht als anstößig empfunden ... Sie inspizierten noch meinen Ausweis und wollten dabei überprüfen, ob ich hier wirklich wohnsitzmäßig korrekt gemeldet bin - was ich ja nun bin. Man hat mir nach allem also tatsächlich nahegelegt bzw. empfohlen, an der geplanten Veranstaltung besser nicht teilzunehmen, nach dem, was SIE mir nun über Christian Bärthel meinten offenbaren zu müssen (!), ohne es mir jedoch direkt zu verbieten. Das können sie ja auch gar nicht, so weit kommt's noch. Sind wir schon wieder in DDR-Zeiten zurückgefallen?  Aber im Falle ich doch daran teilnehme, könnte ich ebenfalls ins "Fadenkreuz" der "Rechtsextremen" geraten ... womit ich dann rechnen müsse. Der KHK ließ mir noch seine Visitenkarte da, der alles handschriftlich auf seinem großen Schreibblock mitgeschrieben hatte, und dann gingen sie wieder. Ich sagte, ich werde erst einmal Rücksprache nehmen mit Chr. Bärthel zu solchen ungeheuerlichen, diffamierenden Vorwürfen, ob sich die überhaupt bestätigen werden.
 
Diesen Vorgang habe ich 1 Tag später aus Ordnungsgründen mit der hiesigen Pfarrerin besprochen. Sie konnte auch nur den Kopf schütteln und ermunterte mich, ich solle meinen Dienst vor Ort nur ruhig wahrnehmen, dagegen sei doch nichts einzuwenden. Warum auch nicht? Immerhin ist sie zum Glück eine eher vernünftig orientierte Pfarrerin und springt nicht auf den Zug des Bashings gegen besorgte, bekennende (freie) Christen auf wie nicht wenige ihrer Kollegen. Sie ist durchaus zu mancherlei Dingen im Kirchensystem auch kritisch eingestellt und heißt längst nicht alles gut, was da so Usus ist, wenngleich sie von Berufs wegen natürlich auch mit zu der Orga gehört. Deswegen muß man aber ja nicht zwingend alles kritiklos hinnehmen. So sollte es doch in einem "demokratischen System" auch sein, oder?
 
(Falls die SS-Kräfte hier illegal mitlesen, was ja sein kann, dann sollen sie doch, sie können nur noch etwas lernen, auch und gerade, wenn man ihnen nur mal den Spiegel vorhält. Dazu stehe ich. Das Verhalten der Kripo und die Beimessung solch einer Wertigkeit ist wirklich hanebüchen und lächerlich.)
 
Es wird immer hanebüchener hierzulande. Also - meine Meinung - die Kripo solle sich doch wirklich und bitteschön um echte Verbrecher kümmern, zumal ihre Aufklärungsquote von Fällen nicht gerade so ist, um damit angeben zu können. Haben SIE zu viel Personalkapazität übrig, brauchen SIE künstliche Beschäftigung? Ansonsten, wenn man sich zivil wirklich mal bedroht fühlt und sogar einen begründeten, hinreichenden Verdacht hat, kommt niemand von der Polizei, immer erst, nachdem etwas passiert ist. Jetzt aber - da es, wie es harmloser nicht sein kann, um die Verkündigung der Guten Nachricht geht - kommen sie schon im Vorfeld und wollen solches böswillig verhindern. Wovor haben SIE offensichtlich wirklich Angst? Daran sieht man, wie nötig es dieses armselige Land hat, wenigstens da und dort noch ein Feuer aus dem Brand zu retten. Der große Rest ist schon längst der Dekadenz geopfert und hat sich ihr willenlos hingegeben ........