LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,

weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,

und Niemandem schaden würde.

Sie kennt keine Angst,

keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

Die Lieblosigkeit und Missachtung der Göttlichen Gebote sind DIE URSACHE dessen ,was auf diesem Planeten geschieht und deren Veröffentlichungen uns auf diesem Blog immer wieder vor Augen geführt werden.

Donnerstag, 12. April 2018

Selbst wenn diese Worst-Case Szenarien möglicherweise übertrieben sind - teurer wird's in jedem Fall. Denn die Chance, den Bürgern tiefer in die Tasche zu greifen, wird sich kein Politiker nehmen lassen. Das Geld wird schließlich gebraucht für Euro, EU und Migration.

Grundsteuer-Reform: Das wird teuer

von aikos2309
Das Bundesverfassungsgericht hat über eine Reform der Grundsteuer entschieden. Doch wenn Politiker von "Reform" oder Steuergerechtigkeit reden, droht Ungemach. Im Klartext: Es droht eine bis zu 50-Fache Erhöhung der Grundsteuer.
Während in deutschen Großstädten die Mieten explodieren, Mietpreisbremsen zur Deckelung von Mieterhöhungen oft nicht greifen und die die Obdachlosigkeit von Höchststand zu Höchststand eilt, kommt nun neues Unbill in Form eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts daher: Die Reform der Grundsteuer.
Für die Politik eine willkommene Möglichkeit, ordentlich abzukassieren. Denn die "Reform" könnte ungeahnte Konsequenzen für jeden Hauseigentümer und für Mieter haben.
Der Ausgang des Prozesses könnte nahezu jeden in Deutschland betreffen: Immobilienbesitzer zahlen selbst, Vermieter können die Steuer auf ihre Mieter umlegen. Betroffen von der Neubemessung der Grundsteuer sind bundesweit 35 Millionen Grundstücke.
Und das wird, wie jede Reform in Deutschand, teuer werden. Sehr teuer. Das könnten den Traum vom Eigenheim für so manchen Eigentümer zum Albtraum werden lassen (Private Lebensversicherungen sind riskante Schneeballsysteme).
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden
Der Vorsitzende des Ersten Senats am Bundesverfassungsgericht, Ferdinand Kirchhof, hat bereits Erfahrung beim Abkassieren der Bürger. So kippte er unter anderem Steuerbefreiungen für Hunderttausende Firmen bei der Erbschaftsteuer und gab der umstrittenen Ticketabgabe, die Millionen Flugreisende jährlich zahlen, seinen Segen.
Nun entschied Kirchhof über den wohl weitreichendsten Fall seiner Richterkarriere: die Reform der Grundsteuer und erweist sich damit schon wieder als Erfüllungsgehilfe staatlicher Abzockerei.
Man könnte die Grundsteuer zwar auch abschaffen. Das wäre ein einfacher Fall von "Steuergerchtigkeit", denn der Staat verbucht Rekordeinnahmen. Aber wie Franz Josef Strauss schon sagte: "Eher legt ein Hund einen Wurstvorrat an, als dass Politiker Steuern senken" (Haben Sie eine Lebensversicherung? Insider warnt: Crash kommt).
Bis 5000 Prozent Steuererhöhung
Der Eigentümerverband Haus & Grund warnt vor erheblichen Belastungen für Hausbesitzer und Mieter durch die geplante Grundsteuerreform und fordert die Bundesregierung auf, die Reform zu stoppen.
Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, hat der Verband für 500 Immobilien in verschiedenen Städten die Grundsteuer nach der neuen Formel berechnet und eine Erhöhung um durchschnittlich das 30-Fache ermittelt.
In Einzelfällen müssten Eigentümer sogar eine Erhöhung um das 50-Fache des jetzigen Betrags hinnehmen.
Der Präsident von Haus & Grund, Kai Warnecke, forderte angesichts der Berechnungen gegenüber Focus, „die neue Bundesregierung muss die Pläne der Länder stoppen. Der Staat darf die Kosten des Wohnens nicht weiter in die Höhe treiben.“ (Enthüllt: Neue Form der staatlichen Zwangsenteignung wird gerade geplant …)
  
Der Traum vom Eigenheim - bald ein Albtraum?
Besonders in Städten würde nach der "Reform" die Grundsteuer zum Teil drastisch steigen. Die Folgen dürften dramatisch sein: Wie sollen Rentner und Pensionäre angesichts sinkender Renten, der Niedrigzinsphase, die Erspartes nichts mehr abwerfen lässt, eine Grundsteuer von 24.000 Euro pro Jahr finanzieren?
In Einzelfällen steigt die Grundsteuer um mehr als das 50-Fache. Bedeutet: Der Besitzer eines Mehrfamilienhauses in Berlin-Mitte, der derzeit 3320 Euro Grundsteuer im Jahr überweisen muss, muss wegen des hohen Bodenrichtwerts künftig 252.000 Euro pro Jahr bezahlen – sollten Hebesatz und Steuermesszahl gleich bleiben.

Anzeige
Literatur:
Quellen: PublicDomain/mmnews.de am 12.04.2018
Weitere Artikel: